Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Mittwoch 15. Februar 2017 | Alter: 186 Tage

„Wir wollen heute die Liebe feiern“

Kategorie: alle Nachrichten


Schülerinnen und Schüler des Graf-Adolf-Gymnasiums sangen unter der Leitung von Claudia Spandau-Schilke.

Ein Hohelied der Liebe für Menschen unserer Zeit erlebten am Dienstag die Besucher in der vollbesetzten Evangelischen Stadtkirche Tecklenburg. Pfarrer Björn Thiel setzte seine Idee eines "Gottesdienstes zum Valentinstag für Frisch- und Langzeit-Verliebte" um und freute sich über die gute Resonanz auf das Experiment.

Keine Liturgie, dafür mitreißende oder zärtliche Lieder aus dem Bereich der Popmusik. Schülerinnen und Schüler des vokalpraktischen Kurses des Graf-Adolf-Gymnasiums unter der Leitung von Claudia Spandau-Schilke begannen schwungvoll mit der poetischen Liebeserklärung "You are the sunshine of my life" von Stevie Wonder. "Du malst Regenbögen in meinen Himmel und wenn du bei mir bist, scheint immer die Sonne" - wer würde das nicht gern von seinem Partner hören? Die Begleitung übernahm die Band der Kirchengemeinde mit Harald Budke (Klavier), Joachim Fiebig (Gitarre), Hermann Gemke (Saxophon), Ole Wartenpfuhl (Cajón) und Anne Meyer-Schwickerath (Flöte).

"Wir wollen heute die Liebe feiern und uns auf Spurensuche begeben", ermunterte Björn Thiel die Besucher. Als humorvollen Einstieg wählte er einen Satz von Eckart von Hirschhausen: "Die Liebe ist so unerschöpflich wie ein Teller Brühe für jemanden, der nur eine Gabel hat." Da sie bekanntlich auch durch den Magen geht, wurde während des Gottesdienstes ein Gutschein für ein Candle Light Dinner verlost. Olga und Alexander Ungefug aus Tecklenburg-Ledde sind die Glücklichen, deren Gewinnzahl Glücksfee Emma aus der Truhe fischte. Nach einem Gebet und dem gemeinsam gesungenen Kirchenlied "Ins Wasser fällt ein Stein" hatte der Pfarrer für die Lesung das Hohelied der Liebe aus dem 13. Kapitel des 1. Korintherbriefes des Paulus von Tarsus ausgewählt. Es endet mit den wunderbaren Worten "Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen".

Den Song "All of me" von John Legend trugen Chor und Band vor. Björn Thiel erklärte die Herkunft des Valentinstages. "Das ist natürlich keine Erfindung der Blumenhändler", sagte er schmunzelnd. Einige Legenden ranken sich um die historische Figur des Valentin. Gefeiert wird der Tag inzwischen weltweit. "Die Liebe ist ein großartiges Geschenk, denn Gott selbst ist die Liebe", so Pastor Thiel. Gottes Liebe ist grenzenlos und an keine Voraussetzungen geknüpft, deshalb ist sie der Grundstein unseres Lebens. "At your side" der irischen Popgruppe "The Corrs" brachte zum Ausdruck, dass Liebe auch Ermutigung sein kann, um Herausforderungen gemeinsam zu meistern.

Björn Thiel lud anschließend dazu ein, sich einzeln oder als Paar am "Brautfenster" segnen zu lassen. Katharina Heinemann begeisterte als Solistin mit der Ballade "Ja" von Silbermond. Die Auswahl der Musikstücke und die hinreißende Interpretation durch Chor, Band und Solisten machten den Gottesdienst zu einem besonderen Erlebnis. Die Zuhörer klatschten mit, schnippten mit den Fingern und spendeten immer wieder langen Applaus. Der WDR war mit einem Kamerateam in der Kirche dabei und berichtete in der Lokalzeit Münsterland aktuell aus Tecklenburg.

Text und Foto: Brigitte Striehn

Den WDR-Bericht (Lokalzeit Münsterland) dazu sehen Sie hier: www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-muensterland/video--gottesdienst-zum-valentinstag-in-tecklenburg-100.html