Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Mittwoch 15. Februar 2017 | Alter: 251 Tage

Gruppe "KonSenZ" aus Ibbenbüren gewinnt ersten Preis des Wettbewerbs "Bürgerpreis Demografie" im Kreis Steinfurt

Kategorie: alle Nachrichten


Die Gruppe "KonSenZ" der evangelischen Christusgemeinde Ibbenbüren (vorne im Bild) freut sich über den ersten Preis.

Emsdetten. Am 13. Februar wurden im Veranstaltungszentrum Stroetmanns Fabrik in Emsdetten die Preisträger des Wettbewerbs "Bürgerpreis Demografie" 2016/2017 des Kreises Steinfurt bekanntgegeben. Seit 2011 werden alle zwei Jahre zu einem festgelegten Thema die besten Initiativen und Projekte gesucht, die das Zusammenleben in unserem „bunter“ werdenden Kreis positiv gestalten.

Um einen Preis beworben hatte sich im vorigen Jahr die Gruppe "KonSenZ der evangelischen Christusgemeinde Ibbenbüren, in der Jugendliche und Senioren gemeinsam ihre Freizeit gestalten. Es ist ein Zusammenschluss von Menschen mehrerer Generationen, die etwas zusammen unternehmen und sich dabei gegenseitig helfen. Sponsoren und die Stiftung „Evangelische Kirche in Ibbenbüren“ unterstützen "KonSenZ - Konfirmanden und Senioren Zusammen" mit Ideen und finanziellen Mitteln. Die Initiative ist mit der evangelischen Christusgemeinde verbunden, jedoch offen für Menschen aller Konfessionen und Weltanschauungen.

Bei der Preisverleihung waren die Jugendlichen und Senioren sehr aufgeregt: eine Projektgruppe nach der anderen wurde zur Bühne gebeten, um Urkunden und Geldpreise entgegenzunehmen. Erst zum Schluss wurde es Gewissheit: Die vor knapp drei Jahren von Ursula Habeck ins Leben gerufene Gruppe "KonSenZ" hat den Wettbewerb gewonnen und erhält das von den Volksbanken des Kreises Steinfurt gestiftete Gewinner-Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro.

Begegnung der Generationen und Austausch von Erfahrungen stehen im Mittelunkt

Laudator Franz-Josef Konermann, Sprecher der Volksbanken, hob hervor, dass das Projekt auf die Begegnung von Generationen und den Austausch von Erfahrungen ausgerichtet ist. Insgesamt 6.300 Euro haben die Bankinstitute ausgelobt, hinzu kam ein Sonderpreis Inklusion des Regionalen Bildungsnetzwerkes Kreis Steinfurt in Höhe von 1.500 Euro. Die Laudatoren und Landrat Dr. Klaus Effing würdigten das große ehrenamtliche Engagement aller 23 Teilnehmer. Ein kulturelles Rahmenprogramm mit der Band "extra-B" und dem "Improtheater 005" aus Münster ergänzte den Abend. In einer Talkrunde erfuhren die Zuhörer, was die drei ersten Preisträger von 2014 seitdem erreicht haben.

Die Jury hat "KonSenZ" den ersten Preis zuerkannt, weil "in diesem Projekt in kurzer Zeit sehr positive Auswirkungen im täglichen Miteinander der Generationen erreicht werden konnten", heißt es in der Begründung. Franz Josef Konermann informierte über einige Aktivitäten, wie das Backen und Basteln für einen guten Zweck, Ausflüge oder gemeinsam gestaltete Gottesdienste beider Konfessionen. Die Interaktionen fördern den Umgang zwischen den Generationen und sensibilisieren für unterschiedliche Bedürfnisse von Jung und Alt.

Projekt erzielt mit einfachen Mitteln große Wirkung

Die Entscheidung der Jury fiel auch deshalb positiv für die Ibbenbürener aus, weil dieses Projekt mit einfachen Mitteln eine große Wirkung erzielen kann und leicht nachzumachen ist. "Es dient nicht nur der Ökumene, sondern ist durchaus ein nachhaltiges Projekt, das zudem von unterschiedlichen Partnern unterstützt wird", stellte der Laudator fest. Stolz war auch Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer, der nach Emsdetten gekommen war, um dem Team zu seinem überragenden Erfolg zu gratulieren. Pfarrerin Dr. Uta Wiggermann freute sich mit ihren Gemeindemitgliedern über den gelungenen Abschluss der Bewerbung. Glückwünsche gab es zudem von Landrat Dr. Klaus Effing und weiteren Vertretern aus Politik und Gesellschaft.

Text und Foto: Brigitte Striehn