Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Donnerstag 09. März 2017 | Alter: 164 Tage

Anna von Tecklenburg macht Station im Sauerland

Kategorie: alle Nachrichten


(v.l.n.r.): Sophie Ihne, Annette Reuß, Vera Gronemann und Klaus Majoress. Foto: Guido Raith

„Wir sind froh und dankbar, dass wir die Ausstellung in den Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg holen konnten“, waren sich Pfarrerin Sophie Ihne und Annette Reuß einig. Gemeinsam mit Pfarrerin Vera Gronemann, Frauenbeauftragte des Kirchenkreises Tecklenburg, eröffneten sie die Ausstellung am 5. März. Rund 50 interessierte Besucherinnen und Besucher, unter ihnen Superintendent Klaus Majoress, waren zum Gottesdienst und zur anschließenden Vernissage ins Haus Nordhelle in Meinerzhagen gekommen.

„Alles begann mit einer zufälligen Begegnung im vergangenen Jahr“, erzählt Pfarrerin Vera Gronemann. „Entstanden ist eine schöne Kooperation des Frauenreferates im Ev. Kirchenkreis Tecklenburg mit dem Haus Nordhelle sowie dem Frauenreferat des Ev. Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg. Die Wanderausstellung „Frauen der Reformation – Gesichter und Geschichte(n)“ hat seit Oktober 2016 bereits an einigen Orten im Münsterland (Lengerich, Rheine, Burgsteinfurt, Dülmen) Station gemacht und erfährt große Resonanz durch zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Besonders die lokalen Bezüge, wie zum Beispiel Gräfin Anna von Tecklenburg, stoßen auf großes Interesse.

Nun macht „unsere“ Gräfin Anna Station im Sauerland. Bis zum 23. März können sich die Menschen dort auf ihre Spur begeben und anhand der weiteren Ausstellungstafeln mit der Frage auseinandersetzen: Welche Auswirkungen hatte die Reformation auf das Leben der Frauen?

„Außerdem machen wir in Nordhelle bewusst einen Schritt in unsere heutige Zeit“, berichtet Pfarrerin Vera Gronemann. Neben den historischen Ausstellungstafeln werden 23 Frauen aus dem Münsterland und aus dem Sauerland porträtiert. „Wozu bewegt mich mein Glaube?“ Auf diese Frage geben die Frauen in persönlichen Statements bewegende und persönliche Antworten. So verbinden sich die Frauen der Reformation von damals mit den Frauen der Reformation von heute zu einem spannenden, facettenreichen Gesamtbild.

Übrigens: Bald kommt Anna von Tecklenburg wieder zurück ins Münsterland! Ab dem 27. März ist die Wanderausstellung in Warendorf zu sehen.