Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Dienstag 25. April 2017 | Alter: 28 Tage

André Ost: „Der Erfolg rechtfertigt den Aufwand“

Kategorie: alle Nachrichten


Tauschten sich aus (v.l.): Johannes Rott (Caritas), der CDU-Europaabgeordnete Dr. Markus Pieper und Superintendent André Ost.Foto: Claus Cossag, IVZ.

TECKLENBURGER LAND. Das mit europäischen LEADER-Mitteln geförderte Projekt „Kirchwege-Kirchräume – Kirchen entdecken im Tecklenburger Land“ ist erfolgreich umgesetzt worden. Dieses Fazit zogen Verantwortliche jetzt im Raum der Stille der Ibbenbürener Christuskirche. Der hiesige Europaabgeordnete Dr. Markus Pieper (CDU) informierte sich vor Ort über den Einsatz der europäischen Gelder. Und es gab einen Ausblick auf das in Planung befindliche Projekt „OTeLo – Offener Treff Lotte“.

„Der Erfolg rechtfertigt den Aufwand“, bilanzierte der Superintendent des evangelischen Kirchenkreises Tecklenburg, André Ost. Mehr als 60 evangelische und katholische Kirchen im Tecklenburger Land seien beim Projekt „Kirchwege – Kirchräume“ vernetzt worden.

Wie berichtet entstanden 16 Touren, bei denen die Kirchen mit dem Rad und zu Fuß angesteuert werden können. Es wurden etwa 90 Kirchenführer geschult, Flyer für die Kirchen erstellt. „Das Projekt lebt“, so Ost, der den Grundgedanken der Kirchenöffnung hervorhob. Es seien Kirchenführer aus Papier sowie auch aus Fleisch und Blut entstanden, um den kunsthistorischen Wert der Gebäude deutlich zu machen. Pfarrer Reinhard Lohmeyer berichtete allein für die Christuskirche von 70 Führungen in drei Jahren. Etwa 1000 Besucher kamen auf diesem Weg in die Christuskirche.

André Ost und Burkhard Hövelmeyer, Verwaltungsleiter des Verbandes der katholischen Kirchengemeinden Ibbenbüren und Mettingen, hoben zudem den ökumenischen Charakter des Projektes hervor.

Dr. Markus Pieper erklärte, das Ziel sei, Menschen zusammenzuführen und die ländlichen Regionen aufzuwerten. Deshalb seien diese europäischen Gelder auch ein Beitrag zum Strukturwandel in der Region. Etwa 116 000 Euro betrug die LEADER-Förderung für „Kirchwege, Kirchräume“, das vom Kreis Steinfuirt und der Kreissparkasse kofinanziert wurde. Zudem setzten die Kirchenverbände Eigenmittel ein.

Über das neue LEADER-Projekt im Tecklenburger Land berichtete Johannes Rott vom Caritasverband. In Lotte soll „OTeLo Offener Treff Lotte“ an den Start gehen. Ziel ist die sozialräumliche Entwicklung des Quartieres Alt-Lotte, zum Beispiel durch Frühe Hilfen zur Erziehung, offene Cafétreffs oder Sozialpunktsprechstunden. Geplant ist eine Laufzeit von 2017 bis 2019. Pieper erfuhr bei seinem Infobesuch auch, dass die Verfahren zur Umsetzung der LEADER-Projekte mitunter nicht ganz einfach sind. Hier brauche es Durchhaltevermögen, so Reckes Bürgermeister Eckhard Kellermeier, Mitglied des Vorstands von LEADER Tecklenburger Land. Das gelte zum Beispiel, wenn es darum gehe, den regionalen und interkommunalen Aspekt der Projekte deutlich zu machen.

Nachdem das Tecklenburger Land von 2007 bis 2013 1,6 Millionen Euro LEADER-Gelder erhielt, für 2014 bis 2020 3,1 Millionen Euro bekommt, werde über die Neuauflage von LEADER ab 2020 beraten, so Pieper. CDU-Landtagskandidat Felix Holling sagte, es wäre schön, wenn das Tecklenburger Land dann wieder dabei wäre. André Ost: „Das Engagement lässt nicht nach, der Ideenreichtum ist da.“ Weitere Informationen uter: www.kirchwege.de Bericht: Claus Kossag, IVZ.