Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Dienstag 16. Mai 2017 | Alter: 39 Tage

„Ich erlebe, also bin ich“ - Kompaktfortbildung in der JUBI Tecklenburg

Kategorie: alle Nachrichten


Die Teilnehmenden der Kompaktfortbildung gemeinsam mit Seminarleiter Manfred Kubiczek (3. Reihe oben links).

Tecklenburg. „Erlebnisse teilen, Abenteuer erleben“, unter diesem Thema stand die Kompaktfortbildung, die vom 5. – 7. Mai in der Jugendbildungsstätte Tecklenburg stattfand. Das Angebot richtete sich an ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Kirchenkreis Tecklenburg. Ihnen wurden erste Möglichkeiten vermittelt, erlebnis-pädagogische Angebote für Freizeiten, Gruppenstunden oder Projekte umzusetzen. Durch die Aktionen in der Natur erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neue Zugänge zur Schöpfung. „Ich erlebe, also bin ich“, war das Motto. Selbstvertrauen in der Gruppe zu gewinnen, offene Aufgabenstellungen kooperativ zu lösen und gemeinsam ans Ziel zu kommen. Darauf kam es an.

 

„In der Erlebnispädagogik lernen wir auch, alle mit auf den Weg zu nehmen, so Seminarleiter Manfred Kubiczek.„Niemand wird zurück gelassen. Wir reichen uns die Hand und schenken uns Sicherheit. Wir schenken uns gegenseitiges Ansehen und die Freiheit, jeden so anzunehmen, wie er ist. Wir haben die Freiheit zur Selbstverwirklichung und die Freiheit zur Beziehung“, so der Bildungsreferent weiter.

 

Bei den Übungen kamen die Jugendlichen oft an ihre Grenzen. Nicht jede Aufgabe wurde gleich gelöst. In der Erlebnispädagogik liegen die Erfahrungen des Bestehens und die des Scheiterns oft dicht nebeneinander. So war es wohl auch bei Martin Luther, der dieses Wochenendseminar begleitete. Ein Playmobil-Martin erinnerte an die Reformation und deren Aussagen „einfach frei“. Ein Martin Luther-Zitat begleitete das Wochenende:

 

„Furcht tut nichts Gutes. Kommt raus aus der Komfortzone!

Darum muss man frei sein in den Dingen allesamt und feste stehen.“

Gott nimmt uns so an, wie wir sind. Dadurch schenkt er uns die Freiheit.

Freiheit im Miteinander in der Natur und das Einlassen auf das scheinbar Unmögliche können zu Schlüsselerlebnissen werden (beispielsweise Luthers Grenzerfahrung im Gewitter).