Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Mittwoch 02. August 2017 | Alter: 132 Tage

Zweiter SommerFerienGottesdienst am Aaseestrand

Kategorie: alle Nachrichten


Die Hawaiiketten kamen bei den Gottesdienstbesuchern gut an. Ganz links im Bild: Vikarin Judith Schäfer.

Ibbenbüren. Mit Zentralgottesdiensten an ungewöhnlichen Orten geht die evangelische Kirchengemeinde Ibbenbüren in diesem Sommer neue Wege. Mit großem Erfolg, wie sich am 30. Juli erneut zeigte. Ein Team aus ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden (KMD Christian Schauerte, Küster Markus Heinze, Elke Stalljohann, Juliane Freese, Annette Lehmkuhl, Gabi und Martin Seelhöfer, Karin Wahlbrink-Schmitz, Vikarin Judith Schäfer und Pfarrerin Dr. Uta Wiggermann) hatte einen Gottesdienst am Aaseestrand vorbereitet. Etwa 170 Besucher kamen am 30. Juli zum Südufer des Sees und feierten bei sonnigem Wetter einen fröhlichen Gottesdienst mit viel Musik. Christian Schauerte begleitete die Gemeinde beim gemeinsamen Gesang am Piano und setzte mit Improvisationen eigene Akzente. "Guter Gott, gib uns, dass wir frohgemut diesen Sonntag feiern", betete Vikarin Judith Schäfer bevor der Gospelsong "Down by the Riverside" kraftvoll über den See schallte.

Elke Stalljohann las aus dem fünften Kapitel des Lukas-Evangeliums die Stelle über den wunder-baren Fischzug des Simon Petrus. "Wir sind hier an einem See, wie Jesus und Petrus", nahm Pfarrerin Uta Wiggermann in ihrer Predigt auf den Bibeltext Bezug. Darin werde nicht vornehmlich von einem Wunder erzählt und es gehe auch nicht um einen besonders großen Fischfang. Der Sinn des Gleichnisses sei, dass Gott uns Menschen in seine Nachfolge, in sein Netz, beruft.

Die von Martin Seelhöfer vorgetragene poetische Geschichte über einen Tag am See endete mit den Worten "Es ist gut, so wie es ist". Daran anknüpfend verwies Dr. Uta Wiggermann darauf, dass es nicht nötig sei, immer alles zu optimieren. "Wir sind an Gott gebunden und in seinem Netz gehalten", so die Pfarrerin. Neben dem Altar waren viele Hawaiiketten zu einem großen Netz zusammengelegt. Nach der Predigt erhielten die Gottesdienstbesucher jeweils eine Hawaiikette als Symbol für die Gemeinschaft. Die bunt bemalte Lutherfigur, die mit an den Beach gekommen war, schaute wohlwollend auf die heiter gestimmten Beach-Besucher. Pfarrerin Wiggermann erinnerte an ein Wort von Martin Luther: „Denn gleich wie das Netz unter das Wasser geworfen wird, so geht die Predigt unter die Leute.“

Nach dem sommerlichen Gottesdienst blieben die Besucher noch vergnügt bei guten Gesprächen, frischem Butterkuchen und kühlen Getränken beieinander. Auch aus der katholischen Nachbarschaft und aus Gemeinden außerhalb Ibbenbürens waren Gottesdienstbesucher gekommen.

Am kommenden Sonntag, dem 6. August, feiert die evangelische Kirchengemeinde den nächsten SommerFerienGottesdienst um 10.30 Uhr im Ausbildungszentrum der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH an der Zechenstraße.

 

Text und Foto: Brigitte Striehn