Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Montag 20. November 2017 | Alter: 60 Tage

Aktiv werden und Verantwortung für Region übernehmen - Regionalwert AG setzt Maßstäbe

Kategorie: alle Nachrichten


V.l.n.r.: Dorle Gothe (Rergionalwert-AG), Anja Oetmann-Mennen und Edgar Klinger (Sozialseminar).

Lienen. Woher kommen die Tomaten, die Sie gestern gegessen haben? Wer hat die Äpfel angebaut, geerntet und verkauft, die Sie morgen mit ins Büro nehmen? Wie viele Kilometer war das Schwein im Tiertransporter unterwegs, bevor sein Fleisch in Ihrer Tiefkühltruhe landete? Und wurde es von modernen Lohnsklaven im Akkord geschlachtet? Global und unabhängig von jahreszeitlichen Rhythmen, das sind die vorherrschenden Trends auch in der Lebensmittelwirtschaft. Erdbeeren im Winter, Birnen aus Neuseeland, Fleisch aus Massentierhaltung - die Umweltkosten sind hier nicht im Produktpreis enthalten. Sie werden auf die Allgemein-heit und auf spätere Generationen verschoben. Und wir alle wissen, dass das nicht nachhaltig ist.

Hier setzt die Regionalwert AG an, deren Konzept in einer Veranstaltung des ev. Sozialseminars Lienen einem sehr interessierten Publikum vorgestellt wurde. Dorle Gothe, treibende Kraft und Vorstand der Regionalwert AG Rheinland, erklärte anhand von Beispielen das Prinzip dieser Idee. Die Regionalwert AG will Ökologie und Regionalität eng miteinander verknüpfen und so eine Region – in diesem Fall der Raum Düsseldorf/Köln/Bonn mit dem südlich angrenzenden Ahrtal – bezüglich seiner nachhaltigen Lebensmittelerzeugung weitestgehend autark machen. Durch den Verkauf von Bürgeraktien (nicht börsennotiert) fließt Geld aus städtischen und nichtlandwirtschaftlichen Haushalten in die gesamte Wertschöpfungskette der Ernährungswirtschaft der Region. Hauptziele sind zunächst die Finanzierung und Sicherung der (auch außerlandwirtschaftlichen) Hofnachfolge sowie die Erhaltung noch bestehender sowie der Aufbau neuer regionaler Verarbeitungs- und Vermarktungsstrukturen.

Die Aktionäre sind – wie es ursprünglich einmal die Idee von Aktien war – am Gewinn und Verlust der AG beteiligt. Besonders in der Gründungsphase steht nicht die Ausschüttung einer Dividende, sondern der sozial-ökologische Beitrag der Regionalwert AG im Mittelpunkt. In regelmäßigen Abständen werden Projekte iden-tifiziert, für deren Umsetzung Kapital in Form von Aktienverkäufen eingeworben wird. Langfristig fließt ein Teil der erzielten Gewinne an die Regionalwert AG zurück, damit Verwaltungskosten abgedeckt und weitere Projekte und Unternehmen gefördert werden können.

Entstanden im Raum Freiburg, wird dieses Konzept mittlerweile in mehreren Regionen Deutschlands ange-wendet und nach den jeweils individuellen Gegebenheiten weiter entwickelt. „Die Regionalwert AG will zu unternehmerischem ökologischem Handeln mit regionalem Bezug anregen. Das Ziel ist die wirtschaftlich profitable Ernährungssouveränität der Bevölkerung in überschaubaren regionalen Wirtschaftsräumen“, beschreibt der Gründer und Ideengeber Christian Hiß aus Freiburg die Regionalwert AG. „Sie ist ein Angebot für diejenigen, die aktiv werden und Verantwortung übernehmen wollen für ihre Region in der sie leben und für ihr tägliches Essen, sei es als Unternehmer oder als Aktionär“. Wenn sich solche Menschen in unserer Region zusammenfänden, könnte es vielleicht in absehbarer Zeit auch eine „Regionalwert AG Münsterland“ geben?

 

Weitere Informationen unter https://www.regionalwert-ag.de/