Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Mittwoch 22. November 2017 | Alter: 58 Tage

Logos zum Projekt "A 1 - Frieden erfahren" werden prämiert

Kategorie: alle Nachrichten


Freuen sich über die gelungene Aktion: Von links nach rechts: Die Kunstlehrerinnen mit einer Schülerin, dahinter: Bürgermeister Wilhelm Möhrke, Jendrik Peters (Volkshochschule Lengerich), Schulleiterin Angelika Heitmann, Kulturbeauftragter Dr. Norbert Ammermann und Dr. Alois Thomes (Heimatverein Lengerich).

Lengerich. Bullis in Regenbogenfarben, Friedenstauben und eine Autobahn mit Peace-Zeichen bestückt – Schülerinnen und Schüler des Hannah-Arendt-Gymnasiums Lengerich versammelten sich am 21. November in der Aula ihrer Schule in Lengerich, um ihre gebeamten Kunstwerke gegenseitig zu bestaunen. Das Lengericher Vernetzungsprojekt „A1 – Frieden erfahren“ hatte die Schülerinnen und Schüler gebeten, Logos zum Slogan zu entwerfen und Assoziationen zu diesem Slogan bildlich darzustellen. Die Logos waren vor einigen Wochen in der Stadtsparkasse Lengerich ausgestellt und konnten von den Besucherinnen und Besuchern bewertet werden. Die Preisträgerinnen und -träger erhielten je einen Gutschein für die Lengericher Geschäfte, gestiftet vom Ev. Kirchenkreis Tecklenburg. Bürgermeister Wilhelm Möhrke erzählte von der Bedeutung des Lengericher Conclusiums, das 1648 den Westfälischen Frieden zu sichern half. Er dankte den Schülerinnen und Schülern für die kreativen Ideen. Professor Norbert Ammermann, Kulturbeauftragter des Ev. Kirchenkreises, erläuterte das Projekt: Es gehe darum, die Friedensfrage zwischen den beiden Friedensstädten Münster und Osnabrück in dieser Form neu aufleben zu lassen mit ganz unterschiedlichen Kulturengagements, die das kommende Jahr in und um Lengerich in Erscheinung treten werden.

Rektorin Angelika Heitmann freute sich über die Kreativität der Schüler aus den Stufen 5 und 6 des letzten Schuljahrs sowie den Klassen 10 und 11. An dem Projekt waren die Kunstlehrerinnen Elke Mußenbrock, Dagmar Große-Börding, Sina Weber und Isabel Glapa beteiligt.

Der Lengericher Heimatverein, vertreten durch Dr. Alois Thomes, die Volkshochschule Lengerich (Fachbereichsleiter Jendrik Peters), Pfarrer Prof. Dr. Norbert Ammermann (Ev. Kirchenkreis), Jugendbildungsstätte, Offensive Lengerich, Schulen, kath. und ev. Kirchengemeinden und andere mehr haben sich zu diesem Projekt vernetzt. Im Internet finden sich weitere Informationen unter www.a1-frieden-erfahren.de. Dort werden auch die Bildwerke der Schüler zu sehen sein. Die Originale wandern kommende Woche in eine Ausstellung in die Stadtbibliothek Lengerich.