Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Dienstag 28. November 2017 | Alter: 13 Tage

„Wenn ich sehe, wie lebendig es hier ist, mache ich mir um die Zukunft keine Sorgen“

Kategorie: alle Nachrichten


Die Teilnehmenden des Austauschwochenendes mit Superintendent André Ost (3.v.l.), Dirk Schoppmeier (4.v.l.), und den hauptamtlichen Jugendreferenten.

Tecklenburg. „Unsere Kirche wartet auf Euch.“ Superintendent André Ost war sichtlich bewegt, als er am vergangenen Samstag an dem Gala-Abend der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Tecklenburg teilnahm. Traditionell wird dieser im Rahmen der Austauschzeit veranstaltet und ehrt die Jugendlichen, die sich im Kirchenkreis für die Jugendarbeit in den Kirchengemeinden engagieren. „Wenn ich sehe, wie lebendig es hier ist, mache ich mir um die Zukunft keine Sorgen“, so Ost, der den Jugendlichen für ihr unermüdliches Engagement in der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit dankte. „Schnappt Euch unsere Kirche“, gab er den jungen Gruppenleitern augenzwinkernd mit auf den Weg. Auch Dirk Schoppmeier, Leiter des Amtes für Jugendarbeit im Kirchenkreis und Leiter der evangelischen Jugendbildungsstätte, freute sich, dass die Jugendlichen die JuBi in einer umgeschrieben Fassung von „Lemon Tree“ als „Familie“ bezeichneten und als „Ort zum Wohlfühlen.“ Angeleitet wurden sie dabei von dem begnadeten Wortkünstler Hannes Lage aus Dortmund.

Im Rahmen des Gala-Abends wurden auch Gruppenleiter geehrt, die bereits sechs oder mehr auf den Grundkurs aufbauende Kompaktfortbildungen absolviert haben. Sie bekamen ein Zertifikat und ein T-Shirt überreicht, auf dem „Ich habe die Lizenz“ steht. Die Absolventen der beiden Grundkurse in diesem Jahr bekamen ebenfalls eine Urkunde und freuen sich bereits auf anstehende Fortbildungen im kommenden Jahr. Musikalisch begleitet wurde der Abend von der Lengericher Band "Mute."

41 Jugendliche aus dem Kirchenkreis nahmen an der Austauschzeit teil, die das Ziel hat, Mitarbeitende aus allen Regionen miteinander zu vernetzen und den Austausch zu fördern. Da werden Aktionen vorgestellt, Erfahrungen ausgetauscht und neue Ideen entwickelt. Zugleich ist die Austauschzeit ein Aufeinandertreffen von den Grundkursteilnehmern der vergangenen Jahre. Der älteste Teilnehmer hat seinen Grundkurs bereits 2012 absolviert, andere erst vor wenigen Wochen in den Herbstferien.

Thematisch orientierte sich die Austauschzeit am Jahresthema Reformation. So konnten die Jugendlichen beispielsweise ein Selfie mit Martin Luther machen oder sich intensiver mit den Thesen beschäftigen. Vorbereitet wurde die Austauschzeit von erfahrenen Ehrenamtlichen aus dem Kirchenkreis, die keine Mühen gescheut haben, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein tolles, interessantes und informatives Wochenende zu bereiten. „Dafür danke ich den Mitwirkenden besonders“, so Dirk Schoppmeier, der als Hauptamtlicher in die Organisation eingebunden war. Auch die hauptamtlichen Jugendreferenten aus den Regionen betreuten die Gruppe punktuell und waren als Ansprechpartner für Fragen aus der Region vor Ort. Mit einer feierlichen Andacht endete die Austauschzeit.

 

Text und Foto: Jendrik Peters