Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Donnerstag 07. Dezember 2017 | Alter: 4 Tage

„Arche Noah ist der Flaggschiff der Gemeinde“

Kategorie: alle Nachrichten


Bürgermeisterin Christina Rählmann (ganz links im Bild), Uta van Delden (ganz rechts), und Pastor Kay-Uwe Kopton (3.v.r.) gratulierten dem Team des Ev. Familienzentrums Arche Noah. Das Team war vertreten durch Dagmar Albermann (2.v.l.), Kirsten Schneidewind (3.v.l), Einrichtungsleiterin Alexandra Remke (4.v.l.) und Silvia Adams (2.v.r.).

Mettingen. „Arche Noah heißt unser Kindergarten seit 25 Jahren“, sangen die Kinder und Erzieher am ersten Dezembertag in der Feierstunde zum 25. Geburtstag der Kindertagesstätte „Arche Noah“ in Mettingen für die zahlreichen Gäste aus den benachbarten Kindertageseinrichtungen, Schulen und die Vertreter der Kirchen. „Die Arche Noah trägt das Bild vom Flaggschiff in unserer Gemeinde und nicht von einem Beiboot“, lobte Pastor Kay-Uwe Kopton die Arbeit in der Einrichtung, die er immer noch liebevoll „unser Kindergarten“ nennt. Schon seit mehr als neun Jahren ist das Familienzentrum Arche Noah in der Trägerschaft des Kindergartenverbundes des Kirchenkreises Tecklenburg.

„Es ist immer wichtig, mit der Zeit zu gehen, ohne die Interessen der Kinder aus den Augen zu verlieren“, gratulierte Uta van Delden, Geschäftsführerin des Verbundes. Sie erinnerte an die Zeit in der die Umsetzung der evangelischen Kindertagesstätte in Mettingen kein Selbstläufer war. Es war damals nicht immer so ganz einfach, das Projekt politisch durchzusetzen“, sagte van Delden in ihrem Rückblick. Das pädagogische Fachpersonal gebe den Kindern die Möglichkeit der Entschleunigung in ihrem oft schon stressigen Alltag und vermittle das christliche Menschenbild. Zum silbernen Jubiläum überreichte sie die Kinderbibel von Margot Käßmann.

„Die „gute Nachricht“ ist der Kompass, der unsere Arbeit ausrichtet“, so Pfarrer Kopton. In der Arche wurden die Tiere gut aufgenommen und versorgt durch Noah, der einen Bund mit Gott geschlossen hatte. „Arche Noah ist Programm hier in der Einrichtung geworden“, sagte Kopton. Die Arche Noah bildet auch das Zentrum des neuen Logos der Einrichtung. Zum Jubiläum erstellte die Mettinger Grafikerin Barbara Tkotz-Brandt das neue Bild. Rund um die Arche Noah sind die Symbole für die vier Gruppen Bärenhöhle, Mauseloch, Schneckenhaus und Spatzennest zu sehen.

„Sie vermitteln ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit“, dankte Bürgermeisterin Christina Rählmann dem Team und gratulierte im Namen von Rat und Verwaltung der Gemeinde Mettingen.

Nach der Begrüßung der Gäste erinnerte Einrichtungsleiterin Alexandra Remke in einem kleinen Rückblick an Ereignisse und Begebenheiten, die die Gesellschaft vor einem Vierteljahrhundert prägten. Zudem warf die Erzieherin noch einmal den Blick auf die Anfänge der Kindertagesstätte. Im Sommer 1990 begann die Arbeit mit zwei Gruppen im Provisorium in der Ludgeri-Schule. Der erste Spatenstich für das neue Vier-Gruppen-Domizil am Muckhorster Weg folgte im November 1991 durch Pastor Leonard Schwegmann. Für einige Monate wurde die dritte Gruppe ab August 1992 im Jugendheim in Schlickelde untergebracht. Schließlich am 15. Dezember 1992 öffnete die „Arche Noah“ mit der Bärenhöhle, dem Mauseloch, dem Schneckenhaus sowie dem Spatzennest für 90 Kinder ihre Pforten. Von Anfang an wurden, für damalige Zeiten noch sehr ungewohnt, schon Kleinkinder ab vier Monaten sowie Kinder mit Übermittagbetreuung im Kindergarten aufgenommen. Ab 1993 übernahm Anke Fuchs für 23 Jahre die Leitung. „Die ersten Arche-Kinder bringen heute ihre Sprösslinge in die Einrichtung“, freut sich Alexandra Remke, die seit Sommer 2016 das Flaggschiff Kindertagesstätte „Arche Noah“ steuert. Heute würden immer jüngere Mädchen und Jungen die seit 2008 zum Familienzentrum zertifizierte Einrichtung besuchen und rund 50 Kinder essen jeden Tag zu Mittag in der Kita.

Das pädagogisch arbeitende Team hat sich die Förderung der Kinder und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit deren Eltern auf die Fahne geschrieben. „Wir sind uns unserer Verantwortung sehr bewusst“, sagte Remke und versprach, die Arche Noah weiter zukunftsfähig aufzustellen. Unter dem Motto: „Torte statt Worte“ gratulierte der Elternrat den Mitarbeitern der Einrichtung und überreichte eine selbstgebastelte Papiertorte mit einem besonderen Stück für jede Erzieherin.

Pastor Kopton dankte nicht nur dem Team, das die Arche Noah mit „so viel Kontinuität und so vielen neuen Impulsen zu einem wunderbaren guten Ganzen“ gemacht habe und in Zukunft mache. Die Mannschaft, besser noch Frauschaft, hätte an vielen Orten des Schiffes sehr gute Arbeit geleistet. Mit Beate Jürgens, Dagmar Albermann, Edith Peter, Silvia Adams und Kirsten Schneidewind gehören gleich fünf pädagogische Mitarbeiter dem Team schon seit der ersten Stunde, seit 25 Jahren an.

Mit dem „Tag der offenen Tür“ am 9. Dezember 2017 feierte das Ev. Familien-zentrum „Arche Noah“ sein 25-jähriges Jubiläum. Eltern, Kinder, Großeltern, Interessierte, Ehemalige und die Mitarbeiter genossen nach dem Gottesdienst in der Ev. Kirche in Mettingen bei Kinderschminken, Nostalgie-Dia-Show, Hüpfburg, Klinker-Aktion und mit der Trommelgruppe Sankofa sowie dem Figurentheater Pappenelli einen ganz besonderen Tag.

 

Text und Foto: Claudia Keller