Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Dienstag 20. März 2018 | Alter: 35 Tage

Die Energiewende heißt "umdenken".

Kategorie: alle Nachrichten


Hans-Jürgen Janning (links im Bild) informierte die Besucher über Möglichkeiten der Energieversorgung. Neben ihm Uwe Hartmeier, Beauftragter für Männerarbeit im Kirchenkreis Tecklenburg.

Ibbenbüren. Mit 60 Männern zwischen 50 und 80 war das 14. Männerfrühstück am 17. März im blick.punkt in Ibbenbüren, zu dem die Männerarbeit im Kirchenkreis Tecklenburg eingeladen hatte, wieder ein begehrtes Forum. Diesmal stand das Thema "Energie - aber wie?" im Mittelpunkt.

Mit dem Architekten Hans-Jürgen Janning, der zugleich als Energieberater beim Bundesverband der Verbraucherzentrale tätig ist, war ein kompetenter Referent gefunden worden, der als bewährter Praktiker zunächst aufzeigte, in welcher Form im Wohnungsbau Energieeinsparung möglich ist. Das gab reichlich Gesprächsstoff für die Tischrunden. Zuvor hatten sich die Teilnehmer am einladenden Buffet gut versorgen können. Im zweiten Teil seines Referates zeigte dann H.- Jürgen Janning, welche Entwicklungsmöglichkeiten in der modernen Heiztechnik heute zur Verfügung stehen. Sie reichen von der Kraft -Wärme-Kopplung bei Heizungen, die mit Gas, Öl oder anteilig mit Solarenergie versorgt werden, über Erdwärme bis hin zur Blockheizwerken mit fast automatischer Palletversorgung. Die Notwendigkeit, anders zu heizen, ergibt sich aus dem Sachverhalt, dass der CO 2 - Ausstoß zwingend verringert werden muss. Wenn aber gleichzeitig der Energiebedarf stetig wächst, dann bedeutet das zwangsläufig eine Steigerung der Energieeffizienz. Die Frage der erneuerbaren Energien ergibt sich dabei aus der Tatsache, dass fossile Brennstoffe in Zukunft immer weniger zur Verfügung stehen und ihr Einsatz Umwelt und Klima in nicht vertretbarem Maße belasten. Am Ende stand natürlich die Frage nach den Kosten im Raum und welche Investition sich im fortgeschrittenen Lebensalter auszahle.

Also gab der Referent Informationen über die entsprechenden Finanzierungen und Förderprogramme und empfahl, auch im fortgeschrittenen Alter, auf eine Wertsteigerung der eigenen Wohnung oder des eigenen Hauses zu setzen.

Dass die Frage eines Umdenkens aber nicht allein eine Frage des Geldes ist, das hatte schon der biblische Impuls am Anfang des Männerforums deutlich gemacht, den diesmal der Pfarrdiakon Karl-Heinz Eiben aus der Heiligkreuz-Gemeinde über-

nommen hatte. Gottes Auftrag, die Schöpfung zu bebauen und zu bewahren verbindet katholische und evangelische Christen, in dem sie sich gemeinsam für einen verantwortlichen Umgang mit der Schöpfung einsetzen.

 

Text und Foto: Reinhard Paul, Pfarrer i.R.