Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Donnerstag 28. Januar 2016 | Alter: 243 Tage

"Wunderbare und erfüllte Zeit"

Kategorie: alle Nachrichten
Von: Mona Alker


Dr. Michael Korthaus (Mitte) bekam von Superintendent André Ost und Schulreferentin Kerstin Hemker warme Worte mit auf seinen weiteren beruflichen Weg in Hamm. Foto: moa

Fast neun Jahre war Michael Korthaus als Schulpfarrer tätig – seit 2007 am Hannah-Arendt-Gymnasium in Lengerich, seit 2010 zusätzlich auch am Graf-Adolf-Gymnasium in Tecklenburg. Nun sucht er eine neue Herausforderung: Künftig wird man ihn als Leiter des Schulreferates im Kirchenkreis Hamm bezeichnen dürfen.

Ich möchte die Chance nutzen, mich beruflich weiterzuentwickeln“, erklärt der Theologe. Diese Chance sei ihm als Schulpfarrer nicht gegeben, jedoch wisse er jetzt schon, dass er „die vielen schönen Momente mit den Schülern“ wirklich vermissen werde. Seine Schüler können das ihrerseits nur erwidern: „Er war ein großartiger Lehrer und ist einfach ein toller Mensch“, äußert der Zwölftklässler Niko Krasting. „Er war neun Jahre am HAG, sechs Jahre hatte ich bei ihm Unterricht, und in all der Zeit hat er stets eine starke Verbundenheit zu seinen Schülern gepflegt. In religiösen Fragen unterscheidet er nicht zwischen richtig und falsch, sondern widmet sich allen Themen mit dem gleichen, begeisterten Interesse – natürlich nicht ohne ausschweifende Anekdoten.“

Auch seine (ehemaligen) Kollegen machen beim Abschiedsgottesdienst am Donnerstag deutlich, wie sehr sie Michael Korthaus schätzen.

Seine Arbeit als Schulpfarrer war ein Gewinn für alle, sowohl für den Kirchenkreis, als auch für die Schule“, lobt André Ost, Superintendent des Kirchenkreises Tecklenburg und Kerstin Hemker (Schulreferentin des Kirchenkreises Tecklenburg) ergänzt: „Egal, wo ich mit Michael Korthaus zusammen gearbeitet habe – es hat immer Spaß gemacht.“

Dem schließen sich auch die Lehrkräfte aus Lengerich und Tecklenburg an. Ulrike Lausberg und René Gizinski schwärmen sowohl über seine fachliche Kompetenz („Er ist eine Säule der Theologie!“) als auch über die „unterhaltsamen, geistreichen und witzigen Gespräche, die man immer mit ihm führen kann.“

Michael Korthaus zeigt sich gerührt von den vielen Geschenken, Glückwünschen und Dankesreden, die er beim Abschiedsgottesdienst erhält.

Natürlich freue ich mich sehr auf meine neue Aufgabe“, stellt er klar. „Dennoch liegt eine wunderbare und erfüllte Zeit hinter mir, die ich nie vergessen werde. Ohne diese Zeit wäre ich nicht der, der ich heute bin.“