Aktuelles aus dem Kirchenkreis

Freitag 11. März 2016 | Alter: 132 Tage

"Christen sollten Flüchtlingen mit Respekt begegnen"

Kategorie: alle Nachrichten


Westerkappelns Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer und Superintendent André Ost dankten den Teilnehmern der VCP-Landesversammlung für ihr ehrenamtliches Engagement zugunsten der Kinder und Jugendlichen. Foto: Dietlind Ellerich

WESTERKAPPELN. Trotz der strammen Tagesordnung der Landesversammlung des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) Land Westfalen nahmen sich die rund 70 Teilnehmer am ersten Samstag im März gerne die Zeit, gemeinsam mit Superintendent André Ost im Westerkappelner Schulzentrum eine kleine Andacht zu feiern. Ost ließ die Flüchtlingspolitik der vergangenen  Jahre Revue passieren und mahnte, die  Kirche dürfe der Politik nicht nur gute Ratschläge erteilen. Vielmehr müssten Christen auf eine angemessene Haltung zum Thema Flüchtlinge hinweisen, eine Haltung, in der Respekt und Menschenwürde in allem erkennbar sei. Der  Superintendent stellte ebenso klar, dass die Menschen hierzulande ihre eigene Not nicht größer nehmen sollten als die Not der vor Krieg und Terror geflohenen Menschen. Hinwendung zum Nächsten präge auch die Arbeit der Pfadfinder, dankte Ost den jungen Leuten und wünschte ihnen viel Freude, dieses Engagement fortzusetzen.

Auch Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer begrüßte die jungen Menschen und dankte dem VCP Velpe Stamm Johannes und dem VCP Westerkappeln Stamm Bonhoeffer für die Ausrichtung derLandesversammlung in Westerkappeln. Sie machte deutlich, wie wichtig die Pfadfinder für die sinnvolle Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen seien. „Abseits von Facebook, Twitter & Co. bringt ihr sie auf den Weg, und dafür möchte ich mich ganz herzlich bei euch bedanken“, stellte Große-Heitmeyer fest, bevor sie der Versammlung einen guten Verlauf, spannende Gespräche und nicht zuletzt allzeit „Gut Pfad“ wünschte. Anschließend nahmen die Delegierten, die bereits am Vorabend mit dem Programm gestartet waren, ihre Arbeit wieder auf und verfolgten die Berichte der Beauftragten, des Vorstandes, der Arbeitskreise und der Bundesversammlungsdelegation. Es folgten Beratungen über den Haushalts- und Wirtschaftsplan, die Verbandsentwicklung und die Beitragsstruktur sowie Wahlen. Am Sonntagmorgen war zudem der Landesjugendpfarrer Udo Bußmann Gast der Landesversammlung. Auf der Tagesordnung standen am Wochenende auch die Planung der Landesversammlung 2017 und Informationen über das Bundeslager, zu dem der Verband vom 27. Juli bis 5. August 2017 in die Lutherstadt Wittenberg einlädt.