Unsere aktuellen Nachrichten auf einen Blick

Gottesdienst zum Tag des offenen Denkmals in Ladbergen

Die Evangelische Kirchengemeinde Ladbergen lädt am Sonntag, 9. September, dem Tag des Offenen Denkmals, zu einem besonderen Gottesdienst ein. Die Predigt zum Thema „Die Kirche spricht zu uns“ wird der Vorsitzende der Stiftung „Denkmalwerte Kirchen im Ev. Kirchenkreis Tecklenburg“, Superintendent i. R. Hans Werner Schneider, halten. „Das Kirchengebäude erinnert uns an die Geschichte der Gemeinde vor Ort“, so Hans Werner Schneider. Damit gebe der Kirchbau einen Hinweis auf Gottes Liebe zu den Menschen.

In seiner Predigt wird der Stiftungsvorsitzende auch die architektonischen Besonderheiten der Kirche in Ladbergen zur Sprache bringen. Die Stiftung setzt sich für den Schutz und die Bauerhaltung der 21 denkmalwerten Kirchen ein. Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr und findet in der Ev. Kirche Ladbergen, Dorfstraße 18, in Ladbergen statt.

Kirchturmbesteigung ist möglich

Im Anschluss an den Gottesdienst können alle Besucher an einer Kirchturmbesteigung teilnehmen. Die Ev. Kirche in Ladbergen gehört der Initiative „Offene Kirchen“ an. Um möglichst viele Menschen auf das Angebot der offenen Kirche aufmerksam zu machen und sie in die offenen Kirchen einzuladen, wurde die Initiative "Offene Kirchen" in der Ev. Kirche von Westfalen ins Leben gerufen. Kirchen, die sich an dieser Initiative beteiligen, sind an fünf Tagen wöchentlich jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Ohne das Engagement der ehrenamtlichen „Kirchwächter“ wäre dieses Angebot nicht umsetzbar. „Die Kirchwächter werden im Gottesdienst darüber berichten, was die Besucher, die unsere Kirche besuchen, interessiert. Die Kirche steht allen offen“, freut sich Pfarrer Ingo Göldner. Im Anschluss an den Gottesdienst haben die Besucher Gelegenheit, bei einem Teller Suppe und Getränken im Begegnungszentrum Buddemeier ins Gespräch zu kommen.

Informationen zur Ev. Kirche in Ladbergen:

Die Ev. Kirche n Ladbergen ist denkmalwert und wurde von 1854 bis 1856 nach Entwürfen von Friedrich August Stüler aus Brochterbecker Sandsteinquadern errichtet. Der sechsachsige Emporensaal wurde im Rundbogenstil mit eingezogenem Chor im 5/8-Schluss erbaut. Innen und außen folgt der Kirchbau dem Prinzip von Symmetrie und harmonischer Rhythmisierung. Hierzu zählen die oberen und unteren Fensterreihen des Schiffs, zwischen denen im Inneren die Emporen verlaufen. Die breiten Giebelfenster wurden 1892 nachträglich eingebaut. Die Wände des Saales sind durch Rundbogenfenster und Treppengiebel gegliedert. Im Innenraum dienen schlanke, längs durch Bögen verbundene Holzstützen als Träger für die Emporen und die Holzdecke, die im Mittelschiff als offener Dachstuhl und im Chor als Rippengewölbe ausgeführt ist. Die bauzeitliche Ausstattung ist weitgehend erhalten.

Die Kirchen im Kirchenkreis Tecklenburg

Die 21 denkmalwerten Kirchen im Evangelischen Kirchenkreis Tecklenburg sind vielfältig und interessant: Ihre Geschichte reicht zum Teil bis weit ins Mittelalter zurück. Viele sind Zeugen der Reformationszeit. Spätere stammen aus der Zeit der Industrialisierung oder sie waren Zufluchtsort der neu gegründeten Flüchtlingsgemeinden nach dem Zweiten Weltkrieg. Eines ist ihnen gemeinsam: Sie sind bis heute Stätten lebendiger Gottesdienste und anderer kultureller Ereignisse. Ihr Erscheinungsbild prägt die Städte und Dörfer der ganzen Region und macht sie unverwechselbar. Weitere Informationen zur Stiftung „Denkmalwerte Kirchen im Ev. Kirchenkreis Tecklenburg“ unter www.denkmalwert.de

Weitere Informationen zum Kirchenkreis Tecklenburg unter www.kirchenkreis-tecklenburg.de

Stichwort: Tag des offenen Denkmals

Der Tag des offenen Denkmals am 9. September 2018 steht bundesweit unter dem Motto "Entdecken, was uns verbindet". Dieser Tag möchte die Besucher zu Entdeckungsreisen in die Geschichte anregen. In ganz Deutschland beteiligen sich Kultureinrichtungen, Museen, Schulen, Hochschulen und Bürgerinitiativen an diesem Tag.

Weitere Informationen zum Tag des offenen Denkmals:

www.tag-des-offenen-denkmals.de  

 

Stichwort: Initiative „Offene Kirchen“

Mit der Initiative „Offene Kirchen“ will die Ev. Kirche von Westfalen allen Gemeinden Mut machen und Anregungen bieten, ihre Kirchentüren nicht nur am Sonntag, sondern auch an Werktagen zu öffnen. Weitere Informationen unter https://www.amd-westfalen.de/begegnen-einladen/initiative-offene-kirchen/initiative-offene-kirchen/

 

Zurück