Die AG Sexualisierte Gewalt.

Sexualisierte Gewalt

Als Kirche wollen wir ein Schutzort sein, in erster Linie für diejenigen, die besonders schutzbedürftig sind. Wenn wir uns dem Thema in unserem Kirchenkreis widmen, dann wollen wir den Opfern sexualisierter Gewalt zeigen, dass wir ihnen Schutz und Hilfe geben.

Ev. Kirchenkreis Tecklenburg spricht sich für Notfallplan zum Schutz vor „Sexualisierter Gewalt“ aus

Im Rahmen der Sommersynode 2018 haben sich die Synodalen bereits mit dem Thema des sexuellen Missbrauchs auseinandergesetzt. Eine Arbeitsgemeinschaft unter Vorsitz von Pfarrerin Dr. Britta Jüngst erhielt den Auftrag, Bausteine für ein Schutzkonzept zusammenzutragen. Auf der Synode 2019 stellte sie den Synodalen das Konzept vor. Mit dem einstimmig gefassten Beschluss verpflichtet sich der Kirchenkreis dazu, für einen wirksamen Schutz vor allen Formen der Gewalt, insbesondere vor Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung, einzusetzen und auf Aufklärung und Hilfe zur Unterstützung Betroffener hinzuwirken. Selbstverpflichtungserklärungen für alle Arbeitsverträge werden im Kirchenkreis auf Grundlage dieses Beschlusses zum Standard erhoben. Der nächste Schritt wird die Entwicklung eines Präventionskonzepts sein, um alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden im Kirchenkreis durch Schulungen zu sensibilisieren. 

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Dr. Britta Jüngst

Dr. Britta  Jüngst

Pfarrerin

Hörstkamp 12
48431 Rheine

Telefon: 05971-424473

Kontakt per E-Mail

Ihr Ansprechpartner:
Friedrich Thoss

 Friedrich  Thoss

Leiter des Beratungszentrums Lengerich
Diakonisches Werk im Ev. Kirchenkreis Tecklenburg e.V.


Telefon: 05481 305 42 40

Kontakt per E-Mail