Unsere aktuellen Nachrichten auf einen Blick

Freude an moderner Kirchenmusik - Abschlusskonzert des Gospelworkshops mit Kai Lünemann begeistert Zuhörende

Whow!! War das eine fröhliche Stimmung in der Stadtkirche. Pure Lebensfreude auf dem Hintergrund der christlichen Botschaft verbreiteten gut gelaunte Sängerinnen und Sänger beim Abschlusskonzert des dreitägigen Gospelworkshops unter Leitung von Kai Lünnemann aus Osnabrück. Mit dem ersten Trommelschlag stürmten die 35 Protagonisten den Chorraum, jeder mit „Let´s celebrate“ auf den Lippen.

Ein bemerkenswerter Auftakt, den Organisator Torsten Böhm mit den Worten kommentierte: „Sie dürfen ruhig auf den Bänken tanzen“. Das Publikum ließ sich nicht zweimal bitten und mischte immer wieder kräftig mit. Ruhig sitzen war fast ein Fremdwort. Nur auf die Bänke trauten sich sich dann doch keiner.

Drei Tage fleißige Probenarbeiten zeigten Wirkung. „Wir haben zehn Lieder vierstimmig einstudiert. Das war schon der Wahnsinn“, gestand Kai Lünnemann, der immer wieder betonte, wie glücklich alle waren, nach Corona endlich wieder so ein Konzert durchführen zu können. Dazu hatten sich 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Martin-Luther-Haus zusammengefunden. „Darunter einige aus Aurich und sogar eine junge Frau aus Brasilien, die sich derzeit als Aux-pair in Deutschland aufhält“, berichtete Pfarrer Torsten Böhm.

Das Abschlusskonzert in der stimmungsvoll ausgeleuchteten Stadtkirche war zweigeteilt. Der Workshop-Chor begeisterte mit den zuvor einstudierten Stücken. Darunter Lieder wie „Forever Jesus“, „Lift your voice and sing Halleluja“ oder schon mit Blick auf Weihnachten „Christmas Day“. Und dann setzte der Gastchor „Voices of Worship“ aus Osnabrück Akzente. Zunächst zusammen mit dem Workshopchor mit dem eindrucksvollen „Lord reign in me“ und dann mit zwölf eigenen Stücken, wobei immer wieder die Solostimmen begeisterten.

„Das hier ist alles schon ein Hauch von Wahnsinn“, zeigte sich Chorleiter Kai Lünnemann am Ende sehr bewegt von der tollen Stimmung, die das Konzert hervorbrachte. Was schließlich mit beiden Chören mit den Stücken „Every praise“ und „Lord you are good“ und in der Zugabe dem Beatles-Song „Imagine“ mündete. „Das war ein ganz toller Workshop. Die drei Tage haben richtig Spaß gemacht“, gestand Teilnehmerin Kerstin Holtkamp. „Das Konzert war eine Wucht. Zweieinhalb Stunden Freude. Mehr davon wäre wünschenswert“, zog ein Besucher ein passendes Resümee.

Spaß an moderner Kirchenmusik erwecken, mit diesem Ziel war Chorleiter, Komponist und Arrangeur Kai Lünnemann zum Workshop in Lengerich angetreten. „Das ist ihm voll und ganz gelungen“, bestätigte Torsten Böhm als Gastgeber der Evangelischen Kirchengemeinde und Organisator. Er freute sich am Ende über den guten Besuch, die tolle Resonanz auf das Konzert und schließlich auch über die Spendenfreudigkeit des Publikums.

Text: Detlef Dowidat

Zurück