Unsere aktuellen Nachrichten auf einen Blick

Gottesdienst zum Kreisbläsertag in Lengerich

Festliche Klänge erfüllten am Sonntagmorgen die Lengericher Stadtkirche. Gut 40 Bläserinnen und Bläser aus den Posaunenchören des Kirchenkreises Tecklenburg hatten sich nach vorherigen gemeinsamen Proben zu einem großen Ensemble unter der Leitung von Landeskirchenposaunenwart Andreas Tetkow zusammengesetzt.

Anlässlich des kreiskirchlichen Bläsertages gestalteten sie musikalisch den Sonntagsgottesdienst. Sowohl mit altbekannten Chorälen wie „Liebster Jesu, wir sind hier“ und „Nun preiset alle Gottes Barmherzigkeit“ als auch mit neuerem geistlichem Liedgut wie „Da wohnt ein Sehnen tief in uns“ brachte der große Posaunenchor die zahlreich erschienene Gottesdienstgemeinde zum Singen. Dazu wurden reine Instrumentalstücke zu Gehör gebracht, bei denen sich alle vom hohen Standard und dem guten Zusammenspiel der Instrumentalisten überzeugen konnten.  

Im Fürbittenteil des Gottesdienstes spielten und sangen Bläser und Gemeinde in Solidarität mit den für Freiheit und Menschenrechte demonstrierenden Menschen im Iran das Lied „We shall overcome“ auf Farsi, der Sprache des Irans, und auf Englisch. Hintergrund war eine Bitte der evangelischen Persisch-Sprachigen Seelsorge der westfälischen Landeskirche, die persisch-sprachige Christinnen und Christen unterstützt, an alle westfälischen Kirchengemeinden. Landeskirchenposaunenwart Andreas Tetkow und seine große Bläsergruppe konnten dieser Bitte mühelos entsprechen. Zur Freude gerade der großen Gruppe der evangelischen Persischsprachigen Lengericher Gemeindeglieder, die den Gottesdienst besuchten und sich um ihre Angehörigen im Iran sorgen. 

Pfarrerin Sigrid Holtgrave, die in ihrer Predigt über Jesu Wunderheilung eines Gelähmten (Mk. 2) sprach, bedankte sich im Namen der Kirchengemeinde für diesen „wunderbaren Einsatz“ der Blechbläser unter dem Dirigat von Andreas Tetkow im Gottesdienst. Für die Instrumentalisten, die aus ihren Heimatgemeinden schon früh zum Einspielen nach Lengerich angereist waren, hatten Kantor Marco Johanning und Küsterin Antje Baumkamp nach dem Gottesdienst noch einen stärkenden Imbiss im Martin-Luther-Haus organisiert. Aus den Rückmeldungen sowohl der Gottesdienstbesucher als auch der musikalisch Aktiven spürte man große Freude und Begeisterung über diesen klangvollen Sonntagsbeginn heraus.   

Text: Sigrid Holtgrave

Zurück