Unsere aktuellen Nachrichten auf einen Blick

"Kunst im Wechselspiel zwischen Glaubenseifer und Machtanspruch"

Wenn Steine reden könnten, dann würden sie viel erzählen … Südwestlich von Wunstorf bei Hannover – zwischen Deister und Steinhuder Meer – steht die Sigwardskirche in dem Dorf Idensen – für Kunstverständige ein Begriff, denn die Kirche zählt zu den bedeutendsten sakralen Kleinbauten des 12. Jahrhunderts im deutschen Sprachraum.

Die gut erhaltene frühromanische Kirche mit ihren einzigartigen Wandmalereien wurde in den Jahren 1129 – 1134 als Hofkapelle und Grablege des Bischofs Sigward von Minden erbaut. Weniger als 20 km entfernt liegt Stadthagen, die Stadt der Weserrenaissance, mit einem eindrucksvollen Ensemble von Bauten und Kunstwerken der Epoche. Von internationaler kunsthistorischer Bedeutung ist das Mausoleum des Fürsten Ernst v. Holstein – Schaumburg (1569 – 1622), das er an den Chor der St. Martini Kirche errichten ließ. In der siebeneckigen lichtdurchfluteten Grabkapelle ist das Bronzemonument des Bildhauers Adriaen de Vries (1556 – 1626) zu sehen. Er gilt als einer der größten Bildhauer seiner Zeit und wird in einem Zug mit Michelangelo genannt.

Die Ev. Erwachsenenbildung lädt am Donnerstag, 27. September 2018, von 8.30 – 18 Uhr, alle Interessierten zu einer Busfahrt und Tagesexkursion nach Idensen und Stadthagen ein. Auf dem Programm stehen die Besichtigungen der Sigwardkirche und des Mausoleums sowie Informationen und Gespräche unter der Überschrift "Kunst im Wechselspiel zwischen Glaubenseifer und Machtanspruch". Abfahrt ist um 8.30 Uhr am Martin-Niemöller-Haus, Hambürener Straße 5, 49492 Westerkappeln. Die Kosten für die Veranstaltung (inkl. Busfahrt, Eintritte, Führungen vor Ort) betragen 35 Euro pro Person. Weitere Informationen zum Tagesprogramm und verbindliche Anmeldungen (bis 31. August) bei der Ev. Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Tecklenburg, Tel. 05482 68133 (vormittags) oder E-Mail: erwachsenenbildung@jubi-te.de.  

 

Zurück
Erstellungsdatum: 16.07.2018